Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Das Heilungsorakel’ Category

Das Heilungsorakel dient dazu, Krankheiten und schwierigen Lebenssituationen auf den Grund zu gehen und mögliche Ursachen, Geschenke und Lösungsmöglichkeiten zu entdecken. Es beruht auf dem Konzept Susun Weeds, das Krankheit, Schmerzen und Probleme als Tore versteht,

„durch die Verbündete treten können, die Verwandlung mit sich bringen, die uns schützen und uns reich beschenken können, weil sie uns fehlende Teile zu unserem Ganzen liefern. Heilung und Gesundheit hängen somit davon ab, dass das Problem seinen Sinn enthüllt, dass wir das Geschenk finden, das in einem Problem oder einer Krankheit verborgen ist. Ziel eines jeden Heilungsprozes­ses ist es, das Ganz-/Heil-/Heilig-Sein in jedem Individuum zu nähren.“ (Susun Weed, HeilWeise)

Vorgehen: Nachdem du dir klar darüber geworden bist, welches Problem du mit dem Legesystem beleuchten willst, werden die Karten gemischt, dreimal abgehoben und zu einem Fächer ausgebreitet. Anschließend ziehst du sechs Karten, die du nach folgendem Schema auslegst:

heilungsorakel

Die siebte Karte wird nicht ausgelegt, sondern erschließt sich am Ende, indem du die Zahlenwerte aller ausgelegten Karten zusammenzählst und solange die Quersumme des jeweiligen Ergebnisses bildest, bis du eine einstellige Ziffer erreicht hast. Diese entspricht einer Karte der ersten neun Großen Arkana. Sie beschreibt die Quintessenz deines Legesystems (siehe dort). Hofkarten erhalten dabei keinen eigenen Zahlenwert, das As gilt als 1.

Die Bedeutung der einzelnen Positionen im Legesystem:

(1) Die auslösende Lebenssituation: Ein Ereignis, eine Gelegenheit, ein Angebot, eine Herausforderung. Die Atmosphäre, in der sich mein Leben aktuell gerade abspielt (Ritter). Eine Chance, die sich mir bietet (Jungfrauen). Das Kräftefeld, das derzeit auf mich einwirkt (Zahlenkarten). Eine schicksalhafte Begegnung oder Begebenheit (Große Arkana). Eine Person, die meinen Weg kreuzt (Königinnen/Könige).

(2) Die Wurzel des Problems: Die tieferen Ursachen und Hintergründe der Situation. Mein Anteil am Geschehen oder äußere Einflüsse, die dem Problem zugrunde liegen. Wie und wodurch verursache ich das Geschehen? Alte Reaktionsmuster und tief verwurzelte Einstellungen und Überzeugungen.

(3) Innere Haltung: Die innere Haltung, mit der ich der Situation, dem Problem, der Krankheit begegne. Die Art, wie ich darauf reagiere oder damit umgehe. Mein Gemütszustand, meine Ängste, Wünsche und Sehnsüchte, die durch die Situation wach gerufen werden.

(4) Das Geschenk: Welches Potential liegt in dieser Situation, diesem Problem, dieser Krankheit verborgen? Was ist die große Chance, die sich mir hier bietet? Was könnte mich die Krankheit lehren? Worauf weist mich das Problem hin? Welche Botschaft liegt darin verborgen?

(5) Optimale Ernährung: Was brauche ich jetzt, um das Geschenk des Lebens, das sich mir in dieser Situation bietet, erschließen zu können? Was nährt mich und stärkt meine Selbstheilungskräfte?

(6) Heilende Lösung: Wie und wodurch finde ich jetzt Heilung im Sinne von Ganz-/Heil-/Heilig-Sein? Was schenkt mir Beweglichkeit, Offenheit für Veränderung, Anpassungsfähigkeit und Bereichtschaft zur Verwandlung? Je nach Karte kann dies eine Aufforderung sein, selbst aktiv zu werden, oder das dankbar anzunehmen, was das Leben uns als Heilmittel schenkt.

(7) Quintessenz: Zusammenfassung, Fokus, Hauptgedanken. Worum geht es im Wesentlichen? Die Quintessenz wird wie oben erläutert aus der Quersumme aller Karten gebildet (wobei die Asse als 1 und die Hofkarten als 0 gewertet werden).

Bei der Deutung der Positionen (1), (2) und (3) ist zu beachten, dass ich die Positionen (1) und (3) meist von der Hauptbedeutung der Karte her interpretiere, während ich unter (2) eher die Kehrseite bzw. die Schattenseiten  berücksichtige. Du solltest bei deinen individuellen Deutungen jedoch in Betracht ziehen, dass einzelne Aspekte dieser Art der Deutung auch für die beiden anderen Positionen zutreffen können und umgekehrt.

Advertisements

Read Full Post »